Freie und offene (Bildungs)Materialien

Im Juni 2012 fand der erste UNESCO-Weltkongress zum Thema OER in Paris statt. Rund 400 Regierungsmitglieder, Experten aus der Praxis und Wissenschaftler diskutierten über Chancen und Herausforderungen von OER. Die Abschlusserklärung ("Pariser Erklärung zu OER") empfiehlt den Mitgliedstaaten eine Förderung des Konzepts OER.

Open Educational Resources können einzelne Materialien und Medien, aber auch komplette Kurse oder Bücher, umfassen. Ihre Anwendung beschränkt sich nicht nur auf die schulische Bildung. Sie werden auch in der Weiterbildung und in der informellen Bildung eingesetzt. Eine zutreffende Übersetzung des Begriffs in die deutsche Sprache ist schwierig. "Open" bedeutet sowohl "frei", das heißt ohne Bezahlung zugänglich, aber auch "offen" im Sinne einer erlaubten Bearbeitung und Anwendung.

© Jonathas Mello (CC-BY 3.0 Unported)

OER - Macher und Multiplikatoren

Das Projekt OER- Macher und Multiplikatoren in der Weiterbildung ist ein Gemeinschaftswerk des BDVT mit der Fachhochschule Lübeck und der Unterstützung durch den Deutschen Institut für Erwachsenenbildung, sowie der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. OER-MuMiW wird durch das Ministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das Projekt hat bereits am 1. November 2016 begonnen und läuft bis zum 31.03.2018. Ziel des Projektes ist es, OER-Fachexperten auszubilden und zu etablieren (geprüfter OER-Fachexperte BDVT) und Akteure der Weiterbildung für die gegenwärtigen Herausforderungen fit zu machen.

In meiner Funktion als Stabsteile für OER und digitales Lernen des BDVT e.V. freue ich mich, zusammen mit Dr. Sabine Preusse, Vizepräsidentin des Verbandes, das Projekt fachlich zu begleiten. 

OER-MuMiw startet

OER - mit gutem Beispiel voran

Über OER zu informieren, die Prinzipien zu erklären und andere dafür zu begeistern ist gut, doch noch besser ist es, eigene freie Materialien zu erstellen und mit anderen zu teilen. Ich versuche mit gutem Beispiel voran zu gehen, indem ich kleine OER-Nuggets produziere und sie hier und auf anderen Plattformen, wie wb-web.de oder BDVT e.V. zur Verfügung stelle.

Anleitung zu CC-Lizenzen

Whitepaper OER in der Weiterbildung

Das Anfang Mai veröffentlichte "Whitepaper Open Educational Resources (OER) in Weiterbildung/Erwachsenenbildung" trägt den Untertitel "Bestandsaufnahme und Potenziale 2015" und gibt einen Überblick über die Grundlagen sowie rechtliche Rahmenbedingungen und stellt die wichtigsten Akteure und Ereignisse vor.

Ich bin sehr stolz darauf, an dem Whitepaper als Autorin mitgewirkt zu haben. Im Team mit Ingo Blees, Markus Deimann, Doris Hirschmann und Jöran Muuß-Merholz erfuhr ich nicht nur theoretisch, was OER bedeutet, sondern erlebte hautnah, wie kollaborative Zusammenarbeit wirklich funktionierte.

Das Papier empfehle ich allen Interessierten, Entscheidungsträger und Betroffenen, die in das Thema ernsthaft einsteigen und sich einen Überblick verschaffen wollen. Es steht in verschiedenen Fassungen zur Verfügung. Diese sowie weiterführende Informationen finden sich auf der Website zum Whitepaper.

Die wichtigsten Eckdaten:

  • Autoren: Ingo Blees, Markus Deimann, Hedwig Seipel, Doris Hirschmann, Jöran Muuß-Merholz
  • Institutionelle Herausgeber: Bertelsmann Stiftung, Internet & Gesellschaft Co:llaboratory, MinD-Stiftung, Open Knowledge Foundation Deutschland und Technologiestiftung Berlin in Kooperation mit open-educational-resources.de – Transferstelle für OER
  • Lizenz: Das Whitepaper steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International (CC BY-SA 4.0).
  • ISBN: 978-3-00-049465-9

Die Veröffentlichung des Whitepapers gab Anlass zu einer Podiumsdiskussion über Open Educational Resources (OER), zu der Bertelsmann Stiftung und Stifterverband am 04.05.2015 eingeladen haben. Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Blog "Aus- und Weiterbildung".

OER in der Weiterbildung

Titelseite des Whitepapers OER in Weiterbildung

Unternehmerische Weiterbildung

In der Podcast-Reihe zugehOERt!, die sich mit Themen rund um Open Educational Resources (OER) auseinandersetzt, hatte ich die Gelegenheit, mich mit Dr. Jochen Robes (Berater Corporate Learning) über OER in der unternehmerischen Weiterbildung zu unterhalten.

Fazit des Gesprächs:

  • Die Anbieter der unternehmerischen Weiterbildung sehen (noch) keinen dringenden Bedarf sich mit OER intensiv zu befassen.
  • Die Kriterien der wirtschaftlichen Interessen und der Qualitätssicherung von Materialien stehen hier im Vordegrund.
  • Im Zuge der Digitaliserung bahnt sich ein Umdenken an. So manche Akademie wird sich von den noch so geliebten Papierblätter verabschieden müssen.
  • In Bezug auf das Urheberrecht besteht noch Informations- und Aufklärungsbedarf.

Den Podcast und weitere Informationen finden Sie auf auf der Webseite der Transferstelle für OER.

Foto rechts: Bei der Aufnahme - Hedwig Seipel und Jochen Robes, Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Podcast

OER und Corporate Learning

Open Educational Resources sind auf dem Weg, die Bildungslandschaft stark zu verändern, was auch die unternehmerische Weiterbildung beeinflussen wird. Um diese Veränderung mitgestalten zu können und sie als eine Chance für Trainer und Trainings zu nutzen, ist viel Aufklärung und Sensibilisierung nötig. Diese Aufgabe betrachte ich als eine spannende Herausforderung. Über unterschiedliche Aktivitäten versuche ich einen konstruktiven Beitrag zu Förderung von OER zu leisten.

Ein Beispiel:

Der Vortrag "Corporate Learning meets OER - Wie betriebliche Weiterbildung auf OER reagiert " auf der OER-Konferenz 2014 in Berlin

Die vertonte Präsentation zum Vortrag finden Sie unter:
http://vimeo.com/106189193

OER-Konferenz 2014

OER - neue Chancen für Trainer

Im Rahmen der Open Education Week vom 9. bis 13 März 2015 fanden zahlreiche Veranstaltungen rund um Open Educational Resources statt. Auch ich war mit meinem Webinar "OER, was ist es?" dabei. Leider können sich bis jetzt nur wenige Trainer vorstellen, OER in ihre Trainingskonzepte einzubinden. Im Webinar habe ich versucht, die Vorteile und Chancen, die sich daraus ergeben, anschaulich darzustellen. Die Aufzeichnung des Webinars  (bearbeitet und etwas gekürzt) steht unter #creativecommons CC-BY-SA und ist online, Nutzung und Weitergabe ausdrücklich erwünscht.

Trainerkompetenz bedeutet nicht, Arbeitsmaterialien zu verkaufen. Trainer werden dafür bezahlt, Menschen beim Erwerb von Handlungskompetenzen zu unterstützen und zu begleiten. OER als Wissens- und Informationsbasis für Trainings anzuwenden bedeutet, den Fokus noch stärker auf die Kernkompetenz eines Trainers und nicht auf seine Arbeitsskripte zu lenken.

Open Education Week 2015

OER - TrainerNetz

OER-Trainernetz ist eine offene Community für Trainer, Dozenten, Tutoren, Seminarleiter und andere Lehrende in der Weiterbildung. die Interesse haben für:

  • Austausch, Information und Diskussion über Open Educational Resources
  • Entwicklung, Erstellung und Verbreitung von OER in der Weiterbildung

Die Gruppe ist für alle offen, die sich über OER informieren wollen, Lust haben, gemeinsam Materialien zu entwickeln und bereit sind, eigenes Wissen mit anderen zu teilen. Unser Hashtag ist: #OERTN, bitte immer beim Weiterteilen, Twittern etc. verwenden.

Mache den nächsten Klick und sei dabei!

OER für Trainer - warum?